Weikersheim

Auf dem Gebiet der Stadt Weikersheim wird bereits viel erneuerbare Energie gewonnen – mit Windenergieanlagen, einer Biogasanlage, Photovoltaik-Anlagen auf Dach- und Konversionsflächen sowie Wasserkraftanlagen an der Tauber. Mit dem Inkrafttreten der Freiflächen-Öffnungsverordnung des Landes Baden-Württemberg könnten prinzipiell auf vielen derzeit landwirtschaftlich genutzten Flächen weitere Photovoltaik-Anlagen errichtet werden. Dazu müsste die Stadt jeweils den Bebauungplan ändern und auch den Flächennutzungsplan anpassen. Bevor Stadt und Gemeinderat über einzelne Anträge für den Bau von Solarparks entscheiden müssen, wollen sie zunächst grundsächtlich abwägen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies verträglich mit Landschaftsbild und Landwirtschaft erfolgen kann. Dazu soll ein Kriterienkatalog entwickelt werden, in dem festgehalten wird, unter welchen Voraussetzungen Freiflächenphotovoltaik in Weikersheim über die Bebauungsplanung ermöglicht werden soll. Das Forum unterstützt und moderiert die Kriteriendiskussion.

In einem vom FED-Team organisierten und moderierten Workshop haben die Mitglieder des Gemeinderates darüber diskutiert, welche Aspekte ihnen beim Thema Photovoltaik wichtig sind, und woran sie dies festmachen.

In weiteren Sitzungen hat der Gemeinderat, mit Unterstützung des FED, anhand dieser Überlegungen ein Kriterienpapier für Freiflächenphotovoltaik erstellt. Dieses Papier wurde in einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 15. November 2018 verabschiedet.

 

 

Kontaktdaten

Teamleiter:

Dr. Michael Wormer, Tel.: 0170 32 12 849, E-Mail: m.wormer@energiedialog-bw.de

Teamkoordinatorin:

Christiane Freitag, Tel.: 0172-1474042, E-Mail: c.freitag@energiedialog-bw.de