Pfullendorf und Heiligenberg

Nahe der Gemeindegrenze von Pfullendorf und Heiligenberg sind neben dem bereits bestehenden „Windpark Hilpensberg“ weitere Windparks im Gespräch: Auf Pfullendorfer Gebiet laufen im Bereich „Hohenreute“ Voruntersuchungen für bis zu vier Anlagen. Ein weiterer Windpark könnte im Bereich „Malaienwald“ entstehen. Auf dem Gebiet Heiligenbergs geht es im Bereich „Rickertsreute“ um einen möglichen Windpark mit drei Windrädern. Die Kommunen Pfullendorf und Heiligenberg haben in ihren Flächennutzungsplänen keine Gebiete speziell für Windkraft ausgewiesen. Interessierte Firmen können im gesamten Außenbereich Flächen darauf prüfen, ob sie für Windenergieanlagen geeignet sind und – wenn das das Fall ist – die Genehmigung für den Bau und Betrieb solcher Anlagen beantragen. Die dazu notwendigen Voruntersuchungen laufen seit Anfang 2017.

 

 

 

 

 

 

Den bestehenden Windpark sehen einzelne Anwohnerinnen und Anwohner kritisch. Deutlich mehr Skepsis gibt es gegen die Planung zusätzlicher Anlagen. Im Pfullendorfer Ortsteil Denkingen, aber auch in Heiligenberger Ortsteilen, haben Einwohnerinnen und Einwohner Bedenken wegen der insgesamt großen Anzahl von Windkraftanlagen, die nahe der Ortschaften entstehen könnten, wenn tatsächlich alle Windparkplanungen umgesetzt werden. Die Bürgerinitiative „Mensch und Natur Oberer Linzgau“ spricht sich gegen die Windparks aus.

Die Gemeinde möchte in dieser Situation den Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, sich ein möglichst umfassendes Bild von den Windenergie-Planungen zu verschaffen. Dabei soll das Forum Energiedialog die Gemeinde unterstützen – mit verständlichen, allparteilichen Informationsmaterialen und Info-Veranstaltungen.

Bildquelle: Gemeinde Pfullendorf, Gemeinde Heiligenberg

Maßnahmen des Forums Energiedialog

  • Am 16. Januar 2018 fand in Pfullendorf-Denkingen ein Infomarkt zur Windenergie statt
  • Informationsbroschüren für die Bürgerinnen und Bürger: In diesen Infomaterialien sollen vor allem die aktuellen Windparkplanungen erläutert werden, ebenso der Ablauf von Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen. Darüber hinaus sollen allgemeine Fragestellungen rund um die Windenergie angesprochen werden.
  • Geplant ist auch ein Expertengespräch zum Thema „Windkraft und Naturschutz“

Presseecho

Windkraft: Gegner und Befürworter tauschen Argumente aus 17. Januar 2018, Südkurier Befürworter und Gegner kommen ins Gespräch 17. Januar 2018, Schwäbische Zeitung

Kontaktdaten

Teamleitung:

Dr. Christoph Ewen, Tel.: 0175-2975888, E-Mail: c.ewen@energiedialog-bw.de

Stellvertretende Teamleitung:

Christiane Freitag, Tel.: 0171-2220822; E-Mail: c.freitag@energiedialog-bw.de

Teamkoordination:

Annkatrin Jünger, Tel.: 0173-2418535; a.juenger@energiedialog-bw.de